Unsere Tela bald ausverkauft (!) - Die zweite Auflage geht an den Start

Liebe Freunde, Fans und Unterstützer, wer hätte das gedacht, die erste Auflage von "Unsere Tela" ist bald ausverkauft!

 

Aber das soll nicht das Ende unseres Bildbandes bedeuten.
Die Reaktionen auf das Buch waren so positiv, dass wir gerne eine zweite Auflage in Druck geben würden.

 

Um das finanziell rein aus Tela-Einnahmen stemmen zu können, bräuchten wir aber wieder Eure Unterstützung.
Von heute an bis Sonntag, den 03.12. (1. Advent) läuft unsere 2. Crowdfunding-Aktion auf startnext.

 

 

Als Dankeschön könnt ihr Euch natürlich auch ein Exemplar "Unsere Tela" sichern.
Und über unseren kurzen Vorstellungsfilm können wir Euch sogar einen Einblick in das Buch gewähren.

 

Vielen Dank für Eure Hilfe, das Team Unsere Tela - Ilona, Ulrike und Florian

Großer Ansturm auf "Unsere Tela"

Am 14. Juli 2017 fand in Giesing, in der Tegernseer Lanstraße 96, die langersehnte Präsentation unseres Geschichts- und Bildbandes "Unsere Tela" statt. Knapp 90 Leute kamen und feierten mit uns bei Buch, Bier und Häppchen. Wir danken Florian Falterer und seinem Team für die Gastfreundschaft und die gute Organisation!

Wir danken allen Unterstützer/innen auf startnext und allen, die mit uns an Giesinger Geschichte interessiert sind!

Unsere Tela

„Unsere Tela“ ist ein Projekt zur Geschichte der Tegernseer Landstraße in Giesing.
Frühjahr 2015: Bagger rücken an und die Tegernseer Landstraße verwandelt sich eine Baustelle.
 Fußgänger und Radfahrer rücken auf den Gehsteigen enger zusammen und für Autos wird ein Durchkommen schwieriger. Aber die Strapazen sind nicht umsonst – die Tela soll schöner, der Tegernseer Platz aufgewertet und die Aufenthaltsqualität für die Bürger gesteigert werden. Veränderungen kündigen sich an und wir finden, es ist an der Zeit, zusammen mit Ihnen einen Blick auf die Geschichte dieser Straße und ihre Bewohner zu werfen.

  

Die Tela heute

Auf 1,2 Kilometern zwischen Ostfriedhof und Grünwalder Stadion bildet die Straße über 100 Jahre Bau- und Stadtgeschichte Münchens ab. 
Baudenkmäler stehen Seite an Seite mit modernen Geschäfts- und Wohnhäusern. Die "Tela-Post" (früher: Tegernseer Landstraße 57, heute: Tegernseer Platz 7) aus dem Jahr 1928 thront schon lange in ihrer Mitte. Wo früher der Kaufhauskomplex Karstadt (später Hertie) das Straßenbild prägte, steht heute ein Bürogebäude mit neuem Kaufhaus.
 Darüber hinaus helfen sozialgeförderte Wohnungsbauprojekte entlang der Tela, die Vielseitigkeit des Stadtteils zu bewahren.

 

Das Projekt

Zusammen mit Ihnen wollen wir die Geschichte der Tegernseer Landstraße im Stadtteil Giesing rekonstruieren.

Welche schönen, traurigen, skurrilen oder alltäglichen Begebenheiten haben Sie auf oder entlang der Tela erlebt? Kennen Sie Anwohner, die das Bild der Tela prägten?

Sie können uns dabei helfen Geschichte lebendig werden zu lassen. Rekonstruieren Sie mit uns die Veränderungen entlang der Tela. Lassen Sie uns an Ihren Erinnerungen teilhaben. Tauschen Sie sich mit anderen über Ihre Erlebnisse aus.

 Die Tegernseer Landstraße, wie sie in Zukunft auch aussehen mag, ist es allemal wert.